15.07.02 Bundestagswahl

Die Feministische Partei DIE FRAUEN tritt zu den Bundestagswahlen an

Am Freitag, dem 12. Juli 2002 hat der Bundeswahlausschuss in seiner Sitzung die Feministische Partei DIE FRAUEN als Partei einstimmig anerkannt. Die Partei wurde 1995 gegründet und tritt nun zum zweiten Male zu den Bundestagswahlen an. In Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen sind Landeslisten aufgestellt worden. Fast überall liegen auch die erforderlichen Unterstützungsunterschriften vor. In Bayern sind die Feministinnen schon einen Schritt weiter. Der Landeswahlleiter hat die 2000 Unterstützungsunterschriften bereits bestätigt. Damit steht der Wahlbeteiligung der Feministischen Partei DIE FRAUEN nichts mehr im Wege.

Waltraud Pomper, Bundessprecherin, führt diesen Erfolg auf den engagierten Einsatz der Mitfrauen in den Landesverbänden zurück. "Endlich können Frauen ihr hart erkämpftes Wahlrecht dazu benutzen, eine Partei zu wählen, die Fraueninteressen in den Mittelpunkt ihrer Politik stellt. Die anderen Parteien hängen mehr oder weniger einem realitätsfremden Frauenbild an und unterstützen Männerprivilegien, was sicher ein Grund dafür ist, dass viele Frauen gar nicht wählen," kritisiert die Bundessprecherin.

Die Feministische Partei DIE FRAUEN setzt sich dafür ein, dass Frauen auf allen Ebenen der gesellschaftlichen Bereiche entsprechend ihrem Bevölkerungsanteil vertreten sind. Sie will die Rechte der Frauen auf Selbstbestimmung in Bezug auf Schwangerschaft, Sexualität und Lebensweise verwirklichen, fordert für Frauen die ökonomische Unabhängigkeit und wendet sich gegen jede Form von Gewalt, Sexismus und Rassismus.

Waltraud Pomper, Bundessprecherin

Waltraud Pomper
Tegernseer Weg 13a
83727 Schliersee
Fon Fax: 08 02 69 45 99
Tel., AB: 08 02 64 179

e-mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailw-pomper@t-online.de